Internes Freundschaftsspiel 2019

Am 21. September spielten wir bei herrlichem Fußballwetter unser traditionelles vereinsinternes Freundschaftsspiel im Alpenstadion, was zugleich den Abschluss unserer Rasensaison darstellt. Aufgeteilt wurden die Mannschaften in zwei am Papier ausgeglichenen Teams. Das Team in den goldenen Dressen wurde von Kapitän Daniel Mair und das Team in den orangenen Trikots wurde von Harald Teufel aufs Feld geführt. Aufgrund einer Verletzung sprang unser Jonas Hirner in die Rolle des Unparteiischen.

Nach einem Abtasten in den Anfangsminuten ging das Team Orange in Führung. Nur kurze Zeit später nützten die Goldenen einem Abspielfehler eiskalt zum 1:1 aus. Infolge dessen gestaltete sich ein munteres und faires Match mit Chancen auf beiden Seiten. Dank der guten Torwartleistungen und auch teilweise aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse blieb die Partie spannend und man ging nach 30min mit einer 4:2 Führung für die Orangen in die Halbzeitpause.

Nach einem kühlen Erfrischungsgetränk startete Team Gold mit geänderter Taktik besser in die zweite Hälfte. Team Orange haderte mit der Chancenauswertung – entweder man buxierte das Leder neben das Tor, an die Stange oder man scheiterte am starken Goalie
Bernhard Einzenberger. Auf der Gegenseite lief es besser und so konnten die Goldenen auf 7:4 davonziehen.
Gerade als sich die Orangen aufbäumten und ihnen mit 2 schnellen Toren der Anschluss
auf 6:7 gelang, war es ausgerechnet der Abwehrchef und Routinier Klaus Mair, der sich mit einem Solo durchtankte und den 8:6 Endstand für das Team Gold fixierte.

Im Anschluss ließen wir den Abend im Forellenhof bei köstlichem Speis & Trank gemütlich ausklingen.

Mannschaft + Tore:

Team Gold:
Bernhard Einzenberger, Hannes Rossak, Cedric Gmeiner, Matthias Kletzmayr, Stefan Kerschbaumsteiner 2, Klaus Mair 2, Daniel Mair 2, Thomas Seyerlehner 2

Team Orange:
Hannes Stadler, Daniel Mair (Blindhof), Livia Gmeiner, Matthias Garstenauer, Fabian Schwarzlmüller 1, Harald Teufel 1, Christoph Mair 2, Markus Kletzmayr 2

Mit freundlichen Grüßen
Harald Teufel